Bekanntmachung

Winterdienst Wuppertal & Schwäbisch Gmünd 0034-Winterdien-2019








Vergabenummer:0034-Winterdien-2019
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: BARMER Justiziariat-Vergabestelle

Postanschrift: Lichtscheider Straße 89
Postleitzahl / Ort: 42285 Wuppertal
Land: Deutschland
NUTS-Code: DEA1A


E-Mail: ausschreibungen@barmer.de
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) https://beschaffungen.barmer.de/projekte
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://beschaffungen.barmer.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1695d35b895-5f096bfc15ab88f6
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://beschaffungen.barmer.de/
an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersEinrichtung des öffentlichen Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)Gesundheit
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Winterdienst Wuppertal & Schwäbisch Gmünd
Referenznummer der Bekanntmachung: 0034-Winterdien-2019
II.1.2) CPV-Code Hauptteil90620000-9
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Winterdienstleistung an den Standorten Wuppertal und Schwäbisch Gmünd der BARMER
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Ja
Angebote sind möglich für: alle Lose

II.2) Beschreibung  
II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:Standort Wuppertal
Los-Nr: 1
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil: 90620000-9
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DEA1A
Hauptort der Ausführung:BARMER
Lichtscheider Straße 89
42285 Wuppertal
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungWinterdienstleistungen
II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien


Preis
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.11.2019 Ende: 31.03.2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
II.2) Beschreibung  
II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:Standort Schwäbisch Gmünd
Los-Nr: 2
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil: 90620000-9
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DEA1A
Hauptort der Ausführung:BARMER Hauptverwaltung Schwäbisch Gmünd,
Gottlieb- Daimler- Str. 19,
73529 Schwäbisch Gmünd und weitere Standorte, siehe Vergabeunterlagen
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungWinterdienstleistungen
II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien


Preis
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01.11.2019 Ende: 31.03.2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder HandelsregisterSoweit untenstehend nicht zwingend die Vorlage von Unterlagen mit Angebotsabgabe vorgeschrieben ist, behält sich der Auftraggeber bei fehlenden Unterlagen das Recht vor, diese bis zum Ablauf einer von ihm zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Werden geforderte Erklärungen nach Ablauf der Nachfrist nicht oder verspätet vorgelegt, wird das Angebot zwingend ausgeschlossen. Zwingend einzureichende Unterlagen müssen bereits mit dem Angebot eingereicht werden. Andernfalls muss das Angebot ausgeschlossen werden.

Im Rahmen einer zwingenden Ortsbesichtigung mit Vertretern des Auftraggebers kann sich der Bieter mit den örtlichen Verhältnissen an den betreffenden Standorten vertraut machen. Diese Ortsbesichtigungen finden in der Zeit

von Montag, 03.06.2019 bis Freitag, 07.06.2019

statt. Die Terminbekanntgabe erfolgt ab dem 28.05.2019 in schriftlicher Form (per E-Mail an die in der Registrierung angegebene Adresse) an alle Bewerber, die sich bis zum 27.05.2019, 23:59 Uhr als Bieter auf der Vergabeplattform des Auftraggebers für diese Ausschreibung registriert und dem Auftraggeber bis zu diesem Zeitpunkt per E-Mail an ausschreibungen@barmer.de bzw. über die Nachrichtenfunktion im Bietercockpit ihr Interesse an der Besichtigung mitgeteilt haben. Die Teilnahme an der Ortsbesichtigung wird durch Mitarbeiter des Auftraggebers protokolliert. Angebote von Bietern, die an der Ortsbesichtigung nicht teilgenommen haben, werden von der weiteren Wertung ausgeschlossen. Mit der Angebotsabgabe bestätigt der Bieter seine genauen Kenntnisse der örtlichen Verhältnisse, sowie der technischen Voraussetzungen für die Durchführung der Leistung.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Eigenerklärung über das Vorliegen einer Haftpflichtversicherung, deren Versicherungsdeckung pauschal für Personen- und Sachschäden mindestens € 5.000.000,00 und sämtliche Vermögensschäden mindestens € 200.000,00 pro Vertragsjahr beträgt, oder Erklärung, nach Zuschlagserteilung eine solche abzuschließen. (gemäß Anlage E1)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Eigenerklärung durch Ausfüllen der Anlage E2 über das Vorliegen von mindestens zwei Referenzkunden, deren Aufträge nach Art, Umfang und Schwierigkeitsgrad mit dem vorliegend zu vergebenden Auftrag vergleichbar sind, unter Nennung von Ansprechpartnern zur Überprüfung der Referenzen.
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Eigenerklärung zur Einhaltung der Bestimmungen des Arbeitsschutzes durch Ausfüllen der Anlage E 3 darüber,

dass die folgenden Arbeitsschutzbestimmungen beachtet / angewendet werden:

- die Unfallverhütungsvorschriften der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (BG)
- andere anwendbare Rechtsvorschriften im Schwerpunktbereich der Arbeitsschutzvorschriften
- die allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln.

dass

- alle erforderlichen (Schutz-) Einrichtungen sowie Sachmittel und Personal zur ersten Hilfe zu unseren Lasten vorgehalten und eingesetzt werden.
- die von uns zu Installationszwecken eingesetzten elektrischen Betriebs- oder Arbeitsmittel, die unter den § 2 der DGUV-Vorschrift 3 fallen, entsprechend den Bestimmungen / Anforderungen dieser Vorschrift beschaffen sind.
- die von uns gelieferten und unter den Anwendungsbereich des § 2 DGUV-Vorschrift 3 fallenden Produkte entsprechend den Bestimmungen der DGUV Vorschrift 3 beschaffen sind.

Sowie Zusicherung,

dass die zum Einsatz vorgesehenen Personen gemäß

- § 7 der DGUV-Vorschrift 1 und
- § 7 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG)

befähigt sind, die für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Aufgabenerfüllung zu beachtenden Bestimmungen und Maßnahmen einzuhalten.

- nur solche Personen eingesetzt werden, die nach § 4 der DGUV-Vorschrift 1 und § 12 des Arbeitsschutzgesetzes sicherheitstechnisch unterwiesen sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (gemäß Anlage E4)
Eigenerklärung zur Gründung einer Bietergemeinschaft und zum Einsatz von Unterauftragnehmern (gemäß Anlage E5)
Die Bewerber werden gebeten, mit Angebotsabgabe eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a der Gewerbeordnung einzureichen, die bei Angebotsabgabe nicht älter als 3 Monate ist bzw. die vervollständigte Anlage "Gewerbezentralregister" (siehe Anlage 4).
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:  
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 19.06.2019 12:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 12.08.2019
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 13.08.2019, Ortszeit: 07:00
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:Die Vergabeunterlagen können ausschließlich und kostenfrei über das Internet (https://beschaffungen.barmer.de/projekte) heruntergeladen werden. Eine Anforderung und Zusendung der Unterlagen in Papierform ist nicht möglich. Für die Angebotsabgabe ist eine Registrierung unter dem vorgenannten Link zwingend erforderlich.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt Bonn
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl / Ort: 53123 Bonn
Land: Deutschland




VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag kann bei der Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt Bonn, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn, gestellt werden.
Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2 GWB. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:13.05.2019